Bezirksliga Herren: HSG Lauffen/Neipperg – SG Degmarn/ Oedheim

Bezirksliga Herren: HSG Lauffen/Neipperg – SG Degmarn/ Oedheim


32:26 (13:10)    HSG Lauffen/Neipperg – SG Degmarn-Oedheim


Zum zweiten Mal in dieser Saison war die SG Degmarn-Oedheim bei der HSG Lauffen-Neipperg zu Gast. In der ersten Runde des diesjährigen Bezirkspokals wurde die SG deutlich geschlagen (32:22) und wollte sich nun im ersten Ligaspiel revanchieren. Mit 3:9 Punkten standen die Gäste leicht schlechter da als die Gastgeber (6:8), wobei die HSG nach dem Sieg gegen Richen ordentlich Selbstvertrauen getankt hatte. 

Und so legte die HSG vom Publikum angefeuert erst mal richtig gut los. Lennard Prax und Philipp Lang sorgten für eine schnelle 3:0 Führung (3. Minute) gegen die am Anfang leicht überforderten Degmarn-Oedheimer. Doch der auf SG-Seite reaktivierte Daniel Benkner übernahm immer mehr das Kommando auf der Mitte und brachte seine Mitspieler immer wieder gut in Position. So konnte die SG erstmals auf 6:5 verkürzen (8. Minute). Doch die HSG-Abwehr um den Mittelblock Stephan Kilpper und Jens Manthey stabilisierte sich und man stellte den alten drei Tore Vorsprung wieder her (8:5 10. Minute), was den Gästetrainer Markus Greis zu seiner ersten Auszeit zwang. Nach dieser Auszeit wurden das Spiel umkämpfter, wo meist nur noch 7-Meter zum Torerfolg führten. So blieb die Partie die nächsten 20 Minuten ohne große Aufreger und man ging wiederum mit einem drei Tore Vorsprung in die Halbzeit (13:10).

Die HSG hatte bislang das Spiel gut in heimischer Halle gestaltet. Einziger Kritikpunkt war, dass man durchaus zur Pause hätte davon ziehen können. Das Trainerteam Sebastian Schmitz und Stephan Welther wollten das Spiel über die Abwehr gewinnen und weiter dem Gegner seine Grenzen aufzeigen. Man war sich aber auch durchaus bewusst, dass Degmarn-Oedheim die Qualität und Erfahrung hatte, den Rückstand schnell wieder aufzuholen.

So startete man in eine spannende zweite Halbzeit, in der die HSG weiter das Spiel machte. Durch drei Tore in Folge vom starken Halblinken der HSG Marius Schmid, der insgesamt 15 Tore an diesem Tag schießen konnte, baute die Heimmannschaft die Führung zunächst aus (16:12 35. Minute) und konnte diesen Vorsprung auch die nächsten fünf Minuten durch saubere Abwehrarbeit und geduldigem Spiel in der Offensive beibehalten (20:15 40. Minute). Nach den ersten zehn Minuten in der zweiten Halbzeit bekam aber Abwehrchef Jens Manthey eine Zeitstrafe, die die HSG erst einmal außer Tritt brachte. Durch eine zusätzliche Manndeckung gegen Marius Schmid wurde die HSG so unter Druck gesetzt, dass der Vorsprung Tor um Tor dahin schmolz und die SG den viel umjubelnden Ausgleich erzielten (22:22 49. Minute). Auszeit nun von HSG-Trainer Stephan Welther, bei der er die Mannschaft von einer 6:0-Verteidigung auf eine offensiver 5:1-Verteidigung umstellte, in der der lange verletzte Luis Geiger auf der Vorgezogenen-Position sein Comeback gab. Diese aggressivere Abwehr brachte die HSG wieder zurück in die Spur. Zusätzlich gab man Marius Schmid eine kurze Auszeit und Degmarn-Oedheim verlagerte dann die Manndeckung auf Halbrechts gegen den immer wieder aus der zweiten Reihe gefährlichen Lennard Prax. Durch diese Maßnahme gab es für die zweikampfstarken Spieler wie Philipp Lang und Luis Geiger immer wieder Lücken, die konsequent genutzt wurden. Zudem waren einige unglückliche Aktionen der Oedheimer dabei, die in dieser Phase zu empfindlichen Zeitstrafen führten. Circa fünf Minuten nach dem Ausgleich war die HSG wieder um vier Tore davon gezogen und zwang das Trainerteam der Gäste, die nächste Auszeit zu nehmen (27:23 54. Minute). Zwar versuchte die SG mit aller Kraft das Spiel noch umzudrehen und nahm erst beide Halbspieler in Manndeckung, bevor sie drei Minuten vor Schluss in einer offensiven Manndeckung ihr Glück versuchten. Die HSG hatte aber am Ende den Sieg fest vor Augen und spielte die Uhr souverän runter. So trennte man sich letztendlich verdient mit 32:26.

Die HSG konnte nun nach Richen gegen Degmarn-Oedheim den nächsten Sieg einfahren und steht mit 8:8 Punkten nach acht Spielen sehr gut als Aufsteiger in der diesjährigen Bezirksliga da. Aber schon am nächsten Wochenende steht die nächste schwierige Aufgabe mit dem TSB Horkheim 2 vor der Türe. Auch gegen diese Mannschaft wird die HSG versuchen, mit der Unterstützung von hoffentlich vielen Auswärtsfans am Sonntagmittag, die nächsten Punkte für den Klassenerhalt zu sichern.


Zu guter Letzt möchten wir uns auch bei dem Publikum für seine Unterstützung am Sonntag bedanken. 


Schiedsrichter: Daniela Myslik (HC Bad Wimpfen), Michael Frank (TSV Nordheim)


Für die HSG spielten:

Janes Hönnige 1/1, Jens Manthey, Lennard Prax 4, Felix Braunbeck 2, Marius Schmid 15/5, Tim Seitz, Patrick Welther, Marius Lauer 2, Philipp Lang  8, Stephan Kilpper, Luis Geiger, Silas Muth

Tor: Marco Hänle, Pascal Kohler