Spieltag E-Jugend:

Spieltag E-Jugend:

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit und auch die männliche E-Jugend startete mit dem Spieltag in Oedheim in die lang ersehnte Hallenrunde. Zusätzliche Push bekamen die Jungs durch die neuen Trikots im schwarzen HSG-Design. Ganz großen Dank an die Metzgerei Jäger, die uns den neuen Satz durch ihr Spende ermöglicht hat.

In den letzten Wochen kamen – zu dem bereits vorher schon sehr großem Kader – nochmals neue Jungs dazu, was bedeutet, dass sie derzeit mit knapp 25 Spielern auf einem Hallendrittel trainieren müssen. Das handballerische Spielen leidet natürlich stark unter dem fehlenden Platz. So versuchen die Trainer mit vielen Spielen, die Werfen, Fangen und Laufen beinhalten, dem Platzproblem Herr zu werden. Für die nahe/mittelfristige Zukunft hoffen wir natürlich auf mehr Kapazität zu Trainingszeiten, die für eine E-Jugend auch machbar ist.

Trotz großem Kader konnten, aufgrund einer Schulveranstaltung an diesem Samstag, leider nur genau zehn Spieler der männlichen E-Jugend den Weg nach Oedheim antreten. Bei zwei gemeldeten Teams, die jeweils im 4+1 Handball, beim Funino (Handballähnliches Über/Unterzahlspiel auf vier Stangentore) sowie beim Koordinationswettkampf (3 Übungen) gegen ihre jeweiligen Gegner antreten mussten, ein anstrengender Tag für die Teilnehmer. Glücklicherweise konnte noch Lara Krasser von der weiblichen E-Jugend als Aushilfe rekrutiert werden, um zumindest in einer Mannschaft einen Auswechselspieler zu haben.

Das Team „HSG 1“ konnte sich beim Handball wie auch beim Funino gegen ihren Gegner, der SG Heuchelberg, souverän durchsetzen. Nur bei der Koordination zog man knapp den Kürzeren.

Die Jungs der „HSG 2“ mussten gegen die SG SchoBott ordentlich Lehrgeld bezahlen. Das Team, das ausschließlich mit dem jüngeren Jahrgang besetzt war, zeigte aber großen Kampf- und Teamgeist und konnte so erste Erfahrungen bei einem E-Jugendspieltag sammeln.

Wichtig ist ja vor allem, dass es allen Spaß macht. Danke auch an die mitgereisten Eltern/Geschwister und an die beiden Co-Trainer Simon Henn und Jochen Schneider, ohne die die ganze Horde schwer zu bändigen wäre.


Für die HSG spielten:
Nikita Ruf, Nils Krasser, Lara Krasser, Colin Wolf, Mika Nemeth, Moritz Schäfer, Janne Willms, Anton König, Benjamin Marschall, Simon Stöcker, Samuel Gundel