Bezirksliga Herren: TV Flein 2 – HSG Lauffen/Neipperg

Bezirksliga Herren: TV Flein 2 – HSG Lauffen Neipperg


Erste Halbzeit „Hui“, zweite Halbzeit „Pfui“ Männer I mit unnötiger Auftaktniederlage in Flein


Zum Rundenauftakt in der Bezirksliga musste unsere Aufstiegsmannschaft zum Bezirksliga-Dauermitglied, TV Flein 2. Mit Felix Braunbeck und Janes Hönige musste man urlaubsbedingt auf zwei wichtige Außen- und Abwehrspieler verzichten, war sich aber sicher, mit der richtigen Einstellung, wird man dem Gastgeber ordentlich Paroli bieten können und wollte ein erstes Ausrufezeichen Richtung Konkurrenz setzen. Aufgrund der Spielklassen-Reform im HVW, sowie der Reduzierung der Bezirksliga von 12 auf 10 Teams ab der folgenden Saison 20/21, wird es dieses Jahr in der BL Heilbronn-Franken mindestens vier Absteiger geben. Da ist jeder Punkt goldwert.

Die HSG-Männer kamen gut ins Spiel und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Führung zwischen beiden Teams immer wieder wechselte. Über eine solide Verteidigung im Abwehrverbund um Abwehrchef Stephan Kilpper, konnte man einige Tore über die zweite Welle erzielen. Beim Stand von 7:7 nach 14 Minuten war es Heimtrainer Florian Vieler zu viel und er bat seine Mannschaft mit dem ersten Team-Time-Out zur Besprechung. Flein konnte im Anschluss auch gleich Führung gehen, danach zeigte die Fleiner Auszeit allerdings größere Wirkung bei der HSG. Vier Tore in Folge brachten den Aufsteiger mit 3 Toren in Führung. Beim Stand von 13:15 wurden dann schließlich die Seiten gewechselt.

Dranbleiben war die Devise, die das Trainerteam der Mannschaft in der Kabine mitgegeben hat. Zum Wiederanpfiff voll da sein und dem Gegner sofort den Zahn ziehen und somit den Weg zu den ersten Bezirksligapunkten ebnen. Das Spiel ging im Gleichschritt weiter. In der 36. Spielminute beim Stand von 15:18 erhielt der Fleiner Abwehrspezialist im Mittelblock seine dritte Zeitstrafe und durfte auf der Tribüne Platz nehmen. Durch diese Disqualifikation kamen die Fleiner aber so richtig in Fahrt und konnten mit neun Toren in Folge das Spiel quasi für sich entscheiden. Kein Zugriff mehr in der Abwehr, verlorene Bälle durch technische Fehler und leichtfertig vergebene Chancen sowie ein paar Aluminium-Treffer sorgten dafür, dass die Mannschaft erst in der 49. Minute das 19. Tor auf dem Konto verbuchen konnte. In den letzten Minuten konnte das junge Team zwar nochmals auf vier Tore verkürzen, schaffte es aber nicht mehr näher ranzukommen und das Spiel nochmalig spannend zu machen. Die HSG verliert also ihr erstes Bezirksligaspiel unnötig mit 25:29.

Das Fazit, dass wir aus diesem Spiel ziehen können ist: Die Mannschaft kann sowohl spielerisch als auch körperlich in der Liga mithalten. Fehler werden aber eine Liga höher deutlich effektiver bestraft. Und man muss über die komplette Spielzeit seine Leistung abrufen können. Dafür werden die Jungs im Training weiter an sich arbeiten, denn am kommenden Sonntag wartet bereits der nächste Gegner auf die Mannschaft. Mit der er hochdotierten Mannschaft der HSG Wimpfen/Biberach kommt ein Aufstiegskandidat ins Zabergäu. Das Team wird aber alles dagegensetzen, um dem Gegner zwei Punkte zu stehlen. Dafür brauchen wir lautstarke Unterstützung.
Anpfiff in der Lauffener Stadthalle ist am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr.


Für die HSG spielten:
Marco Hänle und Pascal Kohler (beide imTor), Jens Manthey, Lenny Prax(6), Jakob Bleikert(1), Tim Seitz(1), Patrick Welter, Marius Schmid(10/5), Philipp Lang(5), Konstantin Minch, Max Walter, Stephan Kilpper(2), Silas Muth
Auf der Bank: Sebastian Schmitz und Stephan Welther sowie Georg Seifert und Luis Geiger